Schreibaufgabe_W-beistragsbild

Moin, Ihr Zeitreisenden!

Ich bin ja eine total schwer beschäftigte Frau… Und faul. Ich möchte jetzt nicht mit irgendwelchen Ausreden kommen, ich habe es einfach nicht mehr letzte Woche geschafft die Schreibaufgabe online zu stellen! Schande auf mein Haupt.

Deshalb machen wir heute eine Zeitreise zum letzten Sonntag!

WUSCH!!!!

An diesem wundervoll verregneten Sonntag gibt es wieder eine neue Schreibaufgabe, oder auch Schreibidee, für euch! Letzte Woche ging es um ein Gespräch über Neujahrsvorsätze.

Heute wird es ein Wiedersehen mit unserem sympathischen IT-Elfen Lukasz geben, den ihr zum #WritingFriday Special schon kennenlernen durftet.

Das untere Bild könnt ihr auf Pinterest pinnen! Für später 🙂 Falls ihr das Add-On nicht in eurem Browser habt, findet ihr die Pins HIER.

Ich möchte euch nicht weiter aufhalten! Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!
Wenn ihr es möchtet, dann tobt euch aus und macht mit! Gönnt euch diese unglaublich kreativen Inspirationsquellen so hart, das euch die Stifte in den Händen zerbrechen oder die Tastatur. Was auch immer. Und los!

schreibaufgabe pinterest 2

Lukasz & der Spaziergang

„Lukasz, jehst du mit der Rosie spazieren?“
„Wieso machst du das nicht selber, du faule Socke?“
„Ik muss noch wat erledijen! Ik hab keene Zeit! Und du willst ja nich, dasse wieder auf deinen teuren Teppch pinkelt!“
Lukasz schüttelte den Kopf nahm die Leine „Rosie, komm! Gassiiii!“

Rosie ist das neue Haustier der beiden ungleichen Elfen. Gregor hatte das Tier zu Weihnachten von Klaus bekommen… Santa Klaus. Nach einer langen Unterhaltung mit Nick hatte Klaus entschieden den kleinen frechen Elfen ein Tier zu geben, damit er lernt Verantwortung zu übernehmen. Wir haben jetzt Mitte Januar und Gregor war ganze zwei mal mit Rosie spazieren, für jeweils zehn Minuten. Dennoch weicht das Tier ihm kaum von der Seite, aus Gründen die wahrscheinlich nur Rosie kennt. Der ehemalige Pirat Lukasz hat jedoch auch ein Narr an ihr gefressen und geht gerne mit ihr raus, aus Gründen die offensichtlich waren: Er musste die Frechheiten von Gregor nicht aushalten und war aus der Schussbahn, wenn er mal wieder nur Blödsinn anstellte.
Als Lukasz letzte Woche mit Rosie draußen war, kam sein Nachbar Hugo auf ihn zugelaufen. Er müsse unbedingt nach Hause, es käme Rauch aus den Fenstern. Gregor hatte versucht zu kochen und dabei beinahe das ganze Haus in Brand gesetzt. An diesem Tag wäre er dann doch lieber zu Hause geblieben.

„Rosie!! Komm jetzt!“ Lukasz hörte ein undefinierbaren Laut vom Obergeschoss und ein darauf folgendes getrampel. Rosie kam die Treppe hinunter. Sie sprang Lukasz entgegen und biss ihm direkt ins Bein. Das war ihre Begrüßung. Immer.
Er schüttelte sie ab und hob warnend den Finger: „Wenn du nicht damit aufhörst, schick ich dich ins Internat für böse Füchse!“. Rosie zog den Schwanz ein und jaulte leise. Lukasz war immer wieder erstaunt, dass Rosie offenbar alles verstand was man ihr sagte. Sie schaute ihn mit ihren großen roten Augen an und es schien als ob sie grinste als er ihr die Leine hin hielt.
„So meine Maus, jetzt aber los!“ Er band sie an und ging mit ihr hinaus in den Schnee. Als er die Tür schloss, hörte er einen lauten Knall. Er schaute nach oben zum Zimmer von Gregor. Kein Rauch… Also brauchte er sich auch keine Gedanken machen, das wieder irgendetwas brennt.

Lukasz und Rosie gingen hinaus aufs Feld, wo sie des Öfteren auch anderen Füchsen begegneten. Rosie war kein Freund von ihrer Gattung. Sie liebte aber Katzen! Sobald sie eine sah war sie ganz aus dem Häuschen. Wenn jedoch ein Fuchs ihren Weg kreuzte versteckte sie sich hinter Lukasz. Was relativ einfach war, denn Lukasz war ja kein einfacher kleiner Weihnachtself. Sondern ein richtiger Elf mit einer stattlichen Körpergroße von 2,1 Metern, er brachte auch seine hundert Kilo auf die Waage. Darüber sprach er jedoch nicht sehr gerne. Seine Ohren waren nicht so lang wie die von Tolkiens Elfen, aber spitz waren sie.
Er musste unbedingt rauskriegen warum sie solch eine Angst vor anderen Füchsen hatte.

So gingen die beiden entspannt über die Felder. Sie waren inzwischen schon eine halbe Stunde unterwegs und auf einmal nahm Rosie eine Fährte auf. Irgendwas hat sie gerochen. Sie zog an der Leine und wollte unbingt in Richtung des Waldes.
„Mäuschen, was is los? Wo willst du hin?“ fragte Luksz die aufgewühlte Füchsin. Sie sah ihn mit großen erschrockenen Augen an. Auf einmal spitzt sie ihre Ohren und starrte in Richtung des Waldes und zog mit aller Kraft die sie aufbringen konnte. Sie bewegte sich jedoch kein Millimeter. Lukasz war zu stark. Aber seine Neugierde war stärker. Er starrte nun auch zum Wald und konzentrierte sich auf mögliche Geräusche. Er hörte nichts. Nicht einmal mit seinen sehr guten Elfengehör konnte er irgendeinen Laut ausmachen, der Rosie so durcheinander bringen konnte. Er beschloss sie von der Leine zu nehmen und dann raste sie auch schon los in den Wald. „Verdammt, das hätte ich wissen müssen!“ grummelte Lukasz und lief ihr hinterher.
Kurz bevor er sie eingeholt hätte kam sie ihm auch schon entgegen. Und sie hatte etwas im Maul. Etwas haariges, kleines, Mautzendes. Ein Katzenjunges…
„Ernsthaft? Ich dachte schon du hättest irgendetwas gerochen, was etwas gefährlicher war!“ Er beugte sich zu Rosie runter und nahm ihr das Katzenbaby ab. Er schaute es sich an und in diesem Moment drehte Rosie sich wieder um und da standen sechs andere Füchse. Die sahen sehr verärgert aus. „Rosie… komm schnell.. wir sollten hier jetzt weg!“
Daran dachte sie aber komischerweise nicht. Sie stellte sich vor den Füchsen auf, knurrte und meckerte. Das war neu. Sonst lief sie doch immer weg.
Lukasz ahnte was hier los war. Die anderen Füchse hatten das Kätzchen als Abendbrot eingeplant. Und Rosie liebte nichts mehr als diesen nutzlosen Gregor und Katzen.
„Rosie! Komm jetzt!“ Lukasz lief mit dem Kätzchen los, Rosie hinterher. Ein paar hundert Meter kamen die anderen Füchse noch hinterher, aber ließen dann auch ab, als sie wussten das es heute kein Katzenbaby zum Essen gab.
Luftschnappend kam Lukasz zu Hause an. Begutachtete das Baby und setzte es vor der Tür ab. Rosie lief hin und nahm es direkt wieder an sich.

Die Tür ging auf. „Na endlich seid ihr wieder da, Kinners. Ik hab schon jedacht ihr wärt von den Wölfen jefressen worden. Haha!“ Gregor grinste in sich hinein. Lukasz hatte keinen Bock mehr und ging an ihm vorbei ins Haus um eine Decke oder ähnliches für das Kätzchen zu suchen. „Och Rosie meen kleener Engel, wen hast du denn da mitjebracht?“ Rosie gab Gregor das Kleine. Er schaute es mit großen glitzernden Augen an und kuschelte es an sich. Als Lukasz wieder zur Tür kam, dachte er, er würde träumen. „Was ist denn hier los?“
„Luke, guck ma! Isset nich süß, dat kleine Ding! Wir müssen es behalten!“
„Ich hab hier keinen Zoo! Nein.. Rosie guck mich nich so an… Rosie…“
„Bitte, Bitte… wir lieben Katzen! Ik werd es Horst nennen!“ Gregor setzte sich Horst auf die Schulter und ging mit Rosie im Schlepptau nach oben in sein Zimmer.
„Lukasz.. du hast ja nix zu tun. Geh ma bidde nochma los und koof n bissel Katzenfutter!“ rief er noch runter. Dann schlug die Tür zu.

Lukasz setzte seine Mütze wieder auf und schloss die Tür von außen.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Annie ❥

 

PS: Morgen kommt dann die Schreibübung für KW3
und dann sind wir wieder im Plan 😀

Werbeanzeigen

22 Kommentare zu „Lukasz & der Spaziergang. #Schreibaufgabe KW 2

  1. Hey Annie,
    yay, mehr von Lukasz und Gregor und anscheinend Rosie und Horst.
    Die Story gefällt mir wirklich gut. Es ist irgendwie abgedreht, fantasievoll und putzig. Ich mag auch die neue Errungenschaft Rosie.Eine Füchsin, die ihn Katzen vernarrt ist, passt auf jeden Fall zu den beiden Elfen.
    Tja, aus der Sache kommste nicht mehr raus, ich will auf jeden Fall mehr davon lesen. 😉
    Grüße und ein schönes Restwochenende, Katharina

    Gefällt 1 Person

    1. Oh Katharina… da habe ich mir selber was eingebrockt! Aber ich bin inzwischen so begeistert von den Charakteren, dass ich tatsächlich weitere kleine Geschichten aus dem Leben von Lukasz und Gregor schreiben möchte 🙂 Also wird sicher wieder was kommen!
      Ich freue mich sehr, das dir die beiden auch so gut gefallen! Danke für dieses gigantische Kompliment ❤
      Liebste Grüße, Annie

      Gefällt 1 Person

  2. Hahaha – dieser Gregor ist echt ein Miststück. Aber süss mit Rosie – eine schöne Idee mal einen Fuchs zu nehmen – ich hätte wahrscheinlich einen Hund gewählt – aber das rüttelt mich auf – vielleicht bin ich dann auch etwas kreativer. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, Gregor ist echt ne Marke… Ich glaube wir können uns noch auf einiges freuen! Der macht ja nur Mist! Schlimm…
      Man muss ja nicht immer mit einem normalen Hund Gassi gehen! Das könnte ja auch ein Wolf sein oder ein Dinosaurier!
      Tob dich aus!
      Liebste Grüße, Annie

      Gefällt 1 Person

      1. Bin gespannt auf die beiden und ihre neuen Familienangehörigen.
        Ja – es war auf jeden Fall ein ruckeln um mal über den Tellerrand zu schauen – mal sehen was mir da einfällt.
        Liebe Grüsse

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s