Schreibaufgabe_W-beistragsbild

Herzlich Willkommen im Jahr 2019!

DAS Jahr an dem ich die Weltherrschaft an mich reissen werde! JAWOHL!

Oder auch nicht.

Ich beginne dieses Jahr mit einem Projekt aus dem alten Jahr!
Die wöchentlichen Writing Prompts haben schwer an meiner Kreativität genagt. Das lag aber daran, das ich mein Pulver viel zu schnell verschossen habe! So entschied ich mich das Projekt weiter zu führen. Nur etwas anders:
Es wird wöchentlich eine neue Schreibaufgabe veröffentlicht.
Wenn jemand die Lust verspüren sollte an diesem kleinen Projekt teilzunehmen, so soll dieser Mensch dies ruhig tun. Ich halte niemanden ab! Vielleicht.
Im alten Jahr veröffentlichte ich 5 die Woche. Das war viel zu viel. Ich kam selber nicht hinterher diese zu bearbeiten.

NEU! NEU! NEU!
Zu jeder wöchentlichen Schreibaufgabe, schreibe ich auch was. Unglaulich! Ich benutze meine eigenen Schreibaufgaben und übe damit! Woohooo…

Ich möchte euch nicht weiter aufhalten… wenn ihr es möchtet, dann tobt euch aus! Gönnt euch diese unglaublich kreativen Inspirationsquellen so hart, das euch die Stifte in den Händen zerbrechen oder die Tastatur. Was auch immer. Und los!

Schreibaufgabe 01


Realistische Neujahrsvorsätze – Vielleicht.

„Du hast dir echt sone dummen Neujahrsvorsätze gemacht?“
„Jap.“
„Aber daran hält sich doch sowieso keiner. Und du erst recht nicht!“
„Was soll das denn bitte heißen?“
„Das soll heißen, dass du zu impulsgesteuert bist! Wenn du auf etwas lust hast, machst du es. Wenn nicht, dann nicht.“
„Aber das wird sich ab nächstes Jahr ändern!“
„Ja.. als ob. Dann lass mal hören, werte Frau Gräfin!“
„Frau von Kempenich reicht!“
„Also, Frau von Kempenich… Wie sehen ihre Neujahrsvorsätze aus?“
„Als erstes möchte ich mit dem Rauchen aufhören…Nein! Du verziehst jetzt nicht dein Gesicht! Hör auf damit! Wenn du jetzt lachst…Okay, du lachst… Wieso?“
„Haha.. weil du dir das seit fünfzehn Jahren vornimmst und trotzdem nicht durchziehst!“
„Aber ich habe eine E-Zigarette, das kann mir ja schon mal helfen!“
„Die Dampfe hast du schon seit einem Jahr und greifst trotzdem immer zu diesen ekligen Kippen!“
„Lass gut sein! Als zweites will ich aufhören Energys zu trinken! Besonders die ohne Zucker. Wegen dem Aspartam! Soll ja krebserregend sein!“
„Deine gequalme auch! Und du solltest wirklich mit den Energys aufhören. Naja.. immerhin trinkst du nicht mehr die mit Zucker, deine Werte haben sich seitdem verbessert. Aber das Zeug mit dem Aspartam ist auch pures Gift. Du solltest wirklich damit aufhören.“
„Ja ich weiß. Wenn ein Energy, dann einen mit Zucker, wenn meine Werte gerade gut sind!“
„Da ist es ja wieder! Du suchst Schlupfwinkel. Du bist in deinem Job echt perfekt aufgehoben. Du nutzt immer Grauzonen!“
„Was soll das denn heißen?“
„Du kennst das Gesetz genauso gut wie deine Gesundheit. Und du weißt, wie du Ausnahmen im Gesetz findest, so gehst du auch mit deiner Gesundheit um.“
„Ja okay… Keinen Energy mehr. Weder mit noch ohne Zucker.“
„Gut. Der dritte Vorsatz?“
„Ich will mich bemühen mehr soziale Kontakte zu halten und Freunde zu finden!“
„Du hast Freunde! Viele sogar!“
„Ja… in Belgien und meinem Heimatort. Aber nicht hier, zumindest keine auf die man sich verlassen kann.“
„Wie willst du das denn machen?“
„Keine Ahnung. Vielleicht gehe ich mal in eine Kneipe oder so… Hör auf zu Grinsen!“
„Du? In einer Kneipe. Ja ist klar! Du trinkst ja nicht einmal Alkohol“
„Ja… stimmt. Dann muss ich mir nochmal was überlegen!“
„Und viertens?“
„Ich will meine Zuckerwerte noch besser im Griff kriegen und weitere 15 Kilo abnehmen!“
„Das klingt sehr gut. Du solltest dich wirklich mehr mit deiner Gesundheit auseinandersetzen. Zur Weihnachtszeit hast du es ja mal wieder ein bisschen übertrieben!“
„Ja ich weiß. Aber ich lieeeebe Käsebällchen!“
„Und was ist mit den gefühlten Tonnen an Erdnüssen?“
„Meine Beraterin hat gesagt eine Handvoll Nüsse soll ich am Tag essen!“
„Also hat ein Tag bei dir nur 60 Minuten?“
„Nun ist aber gut!“
„Was willst du denn noch machen?“
„Ich möchte produktiver sein!“
„Inwiefern?“
„Ich hab ja meine Abschlussprüfung nun auf April verlegt, wegen der Krankheit, weißt du ja. Also ich will produktiver lernen und produktiver mit meinem Blog sein.“
„Wie willst du das managen?“
„Das weiß ich noch nicht. Aber ich krieg das schon irgendwie hin“
„Na, da drücke ich dir aber mal die Daumen. Da hast du ja einiges vor.“
„Halt! Eins hab ich noch.“
„Dann schieß mal los.“
„Ich möchte mich mehr mit Achtsamkeit auseinandersetzen!“
„Uhh… meine kleine Buddhistin wird erwachsen.“
„Guck mich nicht so an! Das ist mein ernst! Ich werde dazu noch viel lesen und lernen müssen. Aber mich interessiert das wirklich sehr!“
„Meinst du, das du Chaosmensch das hinbekommst?“
„Wir reden von Achtsamkeit und nicht von Minimalismus!“
„Hätte mich auch schwer gewundert. Du hortest ja alles. Willst du nicht damit anfangen damit aufzuhören?“
„NEIN! NIEMALS!“


Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Annie ❥

17 Kommentare zu „Realistische Neujahrsvorsätze – Vielleicht. #Schreibaufgabe KW 1

  1. Hey Annie,
    bei soviel Sarkasmus und Ärgern muss das ein sehr guter Freund sein. 😉
    Mit Energydrinks will ich auch dauernd aufhören, aber dann ist man müde und der Supermarkt hat so ein großes Regal… XD
    Ich werde deine Schreibaufgaben sicherlich mitmachen, wenn mich die Muse kitzelt und es passt. Da ich keine Neujahrsvörsätze habe, wäre eine Unterhaltung darüber sehr kurz.
    Grüße, Katharina
    von http://www.kathakritzelt.com

    Gefällt 2 Personen

    1. Das ist kein sehr guter Freund, sondern mein Partner xD wir reden oft so miteinander ^^
      Wenn du magst, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du dran teilnehmen möchtest 🙂 man kann ja im Gespräch auch abdriften 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Das klingt als würdest du mit dem Teufelchen auf deiner Schulter sprechen. Aber recht hast du. Zeig ihm den Stinkefinger. Was du schaffen kannst, wirst du auch schaffen.
    Ich hab keine direkten Vorsätze, aber vielleicht kann ich das so in eine Diskussion wandeln.

    Liebe Grüsse

    Gefällt 1 Person

  3. Hmmm… Käsebällchen 😉

    Meine Gedanken dazu, wenn auch nicht zwingend der Aufgabe entsprechend:

    „Neujahrsvorsätze? Mach ich nich. Bin ich mir zu fein für. Generell.
    Ich mach das ja so oder so immer und sowieso ist das doch Bullshit!
    Aber ich mach ja eh immer irgendwie was Neues – da brauch ich mir ja nicht noch was vornehmen.
    Deadlines sind ja sowieso für Pussys und ich bin ja ach so spontan. Ich brauch keinen festen Rahmen und komm mir bloß nicht mit ner festen Struktur. Ich will ja frei sein.“

    So ungefähr habe ich mich bisher immer zu der Thematik geäußert..

    Tatsächlich halte ich es für Mumpitz all diese guten Vorsätze auf diesen einen Tag/Zeitraum im Jahr zu beschränken – jedoch halte ich es für äußerst gesund sich regelmäßig in Frage zu stellen und sich neuen Aufgaben zu widmen.
    Die Fähigkeit selbst- und fremd-reflektiert zu agieren ist meiner Meinung nach der Kern des menschlichen Miteinanders. Nur, wenn ich weiß, wie ich mich verhalte und was mein Verhalten auslöst, kann ich mich meinen Mitmenschen widmen.

    Dementsprechend ist doch die Intention das, was schlussendlich in der Sache zählt. Auch wenn du deine Ziele nicht erreichst oder änderst, so hast du immerhin den Willen dazu gezeigt. Wer sich traut sich zum Guten zu verändern (für sich) hat meiner Meinung nach enormen Mut.
    Das kann einem schon mal das Fundament unter den Füssen wegreißen und den Denkapparat massiv auf den Kopf stellen.

    Ich bin überzeugt davon, dass diese Überwindung es wert ist, wenn der Vorsatz es auch wert ist. Und selbst wenn der Vorsatz dann doch nicht das erwünschte Resultat bringt hat man trotzdem etwas gelernt, sich etwas getraut, sich motiviert und andere motiviert 😉

    Mir hilft grade besonders (vielleicht dir ja auch :))
    – Aufräumen und Ausmisten (Marie Kondo – Style)
    – Stricken, Basteln, kreativ sein, neue Dinge wagen
    – Reden, Menschen treffen und neu Kennenlernen
    – Zeit für sich, Ruhe,guter Schlaf und Meditation

    – DIE PAUSEN – spätestens wenn ich eine mache, merke ich, was ich alles erreicht habe 🙂

    oh… und Ohropax!

    SCHLUSSPLÄDOYER:
    Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Umsetzung deiner Vorsätze. Außerdem wünsche ich dir gute Pausen, Entspannung und womöglich ein Stück weit Erleuchtung 😉
    Genieße die Pausen – ich tu’s auch 😉

    KikiReQui – From the Hood 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Kiki, mein Sonneschein! Ich freue mich, dass du dich bemüht hast dich mit den Neujahsvorsätzen auseinander zu setzen 🙂 Da wir aber schon ein umfangreiches Gespäch hatten, war mir schon fast klar, was du hierauf antworten würdest! Fühl dich gedrückt ❤

      Liken

    1. Ich habe deine Geschichte gerade schon gelesen und kommentiert! Ich fand es super, aber das liest du ja gleich!
      Nachträgliche Geschichten mag ich auch sehr gerne! Wenn du eine der Übungen nehmen möchtest, ist es ja egal wann! Und wenn du im Dezember die aus KW 2 nehmen willst. Auch gut! Hauptsache für mich ist, dass ich euch ein bisschen inspirieren kann 🙂
      Viele Grüße!

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, das habe ich schon gelesen, schön, dass es dir gefallen hat.

        Ich hätte sie normal pünktlich geschrieben oder es zumindest versucht. Aber da ich gerade in der Reha bin und es auch Internetprobleme hatte ging es nicht. Die nächste Aufgabe werde ich sicher auch noch schreiben.

        LG Corly

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s